Nach der Wahl ist vor der Wahl!

Am Sonntagabend konnte keiner der drei großen Favoriten so richtig jubeln, so mussten die beiden Kandidaten der GroKo massive Stimmenverluste einstecken und der Gegenkandidat von Grünen und Freien Wählern verfehlte knapp die Stichwahl. Einzig Mitbewerber Simon Welslau zeigt sich indes zufrieden: „Wir konnten unser Ergebnis der letzten Ratswahl halten und uns sogar leicht verbessern, darauf können wir aufbauen.“ Auch Fraktionsvorsitzende Mirjam Sturmann-Püttcher ist sichtlich zufrieden: „Simon Welslau konnte inhaltlich gut mithalten und hat uns als PIRATEN hervorragend vertreten.“ Ratsmitglied Matthias Obenhaus ergänzt: „Die Bürger hatten die Wahlfreiheit, jedoch bevorzugte die große Mehrheit keine Entscheidung zu treffen. An mangelnder Auswahl kann es jedenfalls nicht gelegen haben. Demnach werden wir für die Stichwahl am 27. September auch keine Wahlempfehlung abgeben.“ Für Welslau und die PIRATEN in Bad Salzuflen geht es mit der politischen Arbeit jetzt erst richtig los. Simon Welslau wird mit sofortiger Wirkung die Fraktion als hauptamtlicher Geschäftsführer auch politisch unterstützen. „Anderthalb Jahre wurden uns von Bürgermeister Dr. Hondsdorf nur Steine in den Weg gelegt. Jetzt wo wir unsere Rechte, die uns zustehen, erkämpft haben, kann es auch endlich losgehen. Darauf freue ich mich“, so Simon Welslau.